abziehen


abziehen

* * *

ab|zie|hen ['apts̮i:ən], zog ab, abgezogen:
1. <tr.; hat
a) weg-, herunterziehen und so entfernen:
die Bettwäsche abziehen; sie hat den Ring vom Finger abgezogen.
Syn.: abnehmen.
b) durch Weg-, Herunterziehen von einer Hülle o. Ä. befreien:
Tomaten abziehen; einen Hasen abziehen (sein Fell entfernen); die Betten abziehen (die Bezüge von den Betten entfernen).
2.
a) <itr.; ist sich wieder entfernen:
die Truppen ziehen ab; das Gewitter ist abgezogen.
Syn.: abmarschieren, abrücken, enteilen (geh.), sich verziehen, von dannen gehen (veraltend), wegziehen, weichen.
b) <tr.; hat zurückziehen:
die Truppen wurden aus der Stadt abgezogen.
Syn.: abkommandieren.
3. <tr.; hat aus etwas ziehend entfernen:
den Zündschlüssel abziehen.
4. <tr.; hat (einen Teil von einer Summe oder einem Betrag) in einem rechnerischen Vorgang wegnehmen:
sie hat mir [davon] fünf Euro abgezogen.
Syn.: subtrahieren.

* * *

ạb||zie|hen 〈V. 287
I 〈V. tr.; hat
1. wegziehen, wegnehmen
3. 〈umg.〉 jmdm. ein Kleidungsstück \abziehen jmdm. ein K. mit Gewalt vom Körper reißen, um es zu stehlen
4. 〈Math.〉 subtrahieren
5. 〈Pharm.〉 destillieren
6. 〈Typ.〉 einen Andruck, Abzug machen von (Satz)
● das Bett \abziehen die Bettbezüge abnehmen; Bilder \abziehen kopieren, vervielfältigen; Messer \abziehen glättend nachschleifen; den Schlüssel \abziehen aus dem Schloss ziehen; er will nur wieder eine Show \abziehen 〈umg.〉 den eigenen Auftritt effektvoll (mit übertriebenem Aufwand) inszenieren; einen Teich \abziehen Wasser aus einem T. abfließen lassen; ein totes Tier \abziehen das Fell, die Haut von einem T. ziehen; Truppen \abziehen aus einem Gebiet wegmarschieren lassen; Wein \abziehen Wein vom Fass entnehmen u. in Flaschen füllen ● eine Suppe mit Ei \abziehen sämig machen; die Blicke von etwas od. jmdm. \abziehen abwenden; jmdn. von seinen Gedanken \abziehen ablenken; seine Hand von jmdm. \abziehen 〈fig.〉 jmdm. weiteren Schutz, weitere Hilfe versagen; von den Tomaten die Haut \abziehen; Steuern vom Lohn \abziehen zurückbehalten; eine Summe vom Preis \abziehen sie nicht mitberechnen ● sie hat einem Mädchen die teure Lederjacke abgezogen
II 〈V. intr.; ist
1. fortgehen, wegmarschieren
3. sich verziehen, weiterwandern (Gewitter, Wolken)
● zieh ab! 〈umg.〉 fort mit dir!, geh!, verschwinde! ● die Truppen zogen ab marschierten aus dem Gebiet weg ● er zog beschämt ab ● sie legte sich den Ball vor und zog aus kurzer Distanz ab 〈Sp.; umg〉 schoss mit ausholender Bewegung; mit langem Gesicht \abziehen 〈umg.〉 enttäuscht weggehen; jmdn. mit leeren Händen \abziehen lassen 〈umg.〉 gehen lassen, ohne ihm etwas (Erwartetes) gegeben zu haben

* * *

ạb|zie|hen <unr. V.>:
1. <hat>
a) [von, aus etw.] ziehend entfernen, weg-, herunter-, herausziehen:
den Zündschlüssel a.;
einen Ring vom Finger a.;
b) (landsch.) (bes. eine Kopfbedeckung) abnehmen, ablegen:
die Mütze a.
2. <hat>
a) (von einem Tier) das Fell, die Haut entfernen:
dem Hasen das Fell a.;
b) (vom Körper eines erlegten, geschlachteten Tieres) das Fell, die Haut ziehend entfernen:
den Hasen a.
3. <hat> durch Weg-, Herunterziehen von etw. frei machen:
Pfirsiche, Tomaten a.;
die Bohnen müssen abgezogen (von den Fäden befreit) werden.
4. <hat>
a) die Bettwäsche vom Bett abnehmen:
das Bettzeug, den Bezug a.;
b) ein Bett von der Bettwäsche frei machen:
die Betten a.
5. <hat> den Abzug einer Waffe o. Ä. betätigen:
die Handgranate a.;
er lud durch und zog ab.
6. <hat> [durch Abschleifen] von Unebenheiten glätten:
das Parkett [mit Stahlspänen] a.
7. <hat> (eine Klinge) schärfen (1):
das Messer auf einem Stein a.
8. <hat>
a) (Fotogr.) einen Abzug (2 a) machen:
ein Negativ a. lassen;
b) (Druckw.) einen Abdruck von etw. machen, vervielfältigen:
einen Text [20 Mal] a.
9. <hat> (Kochkunst) mit etw. (bes. Eidotter) verrühren u. dadurch eindicken; legieren:
die Suppe a.
10. <hat>
a) (aus einem Fass o. Ä. entnehmen u.) in Flaschen abfüllen:
Wein, Most [auf Flaschen] a.;
b) (Winzerspr.) (von jungem Wein) von einem Fass in ein anderes umfüllen u. dadurch vom Bodensatz trennen.
11. <hat> (Textilind.) (eine Farbe aus einem Stoff) herausziehen:
die alte dunkle Farbe a.
12. <hat> (Militär) (Truppen, Waffen) zurückziehen:
Truppen a.
13. <hat> weglocken, entziehen:
die vielen Ablenkungen zogen ihn von seiner Arbeit ab, zogen seine Aufmerksamkeit ab.
14. <hat>
a) von etw. abrechnen, durch Subtraktion wegnehmen, subtrahieren:
20 von 100 a.;
b) den Preis berechnen u. kassieren:
können Sie bitte der Kundin rasch noch den Liter Milch a.?
15. <hat> (salopp) vonstattengehen lassen, routinemäßig durchführen, veranstalten:
eine Party, eine Fete a.
16. <ist> von einer Luftströmung weggetragen werden; wegziehen:
der Rauch, der Nebel, die Gewitterfront zieht ab.
17. <ist>
a) (Militär) abrücken, abmarschieren:
die Truppen zogen ab;
b) (ugs.) weggehen, sich entfernen:
das kleine Mädchen zog strahlend ab.
18. <hat> (Ballspiele Jargon) plötzlich wuchtig schießen:
der Torjäger zog entschlossen ab.

* * *

Abziehen,
 
1) Fertigungstechnik: das Nachschleifen einer Werkzeugschneide von Hand mit einem feinkörnigen Abziehstein unter Verwendung von Öl oder Wasser, um den beim Schleifen mit der Maschine entstandenen Grat zu entfernen.
 
 2) Holzbearbeitung: das Abnehmen feinster Späne mit einer Ziehklinge, um eine glatte Oberfläche zu erzeugen.
 
 3) Maschinenbau: Abzieher.
 
 4) Mathematik: Subtrahieren (Subtraktion).
 
 5) Fotografie: Anfertigen eines Abzugs.
 
 6) Textiltechnik: teilweises oder völliges Entfernen des Farbstoffs von Färbungen und Stoffdrucken, wobei je nach Farbechtheit und Aufhellungsgrad Farbstoff ablösende oder Farbstoff zerstörende Hilfsmittel verwendet werden.

* * *

ạb|zie|hen <unr. V.>: 1. <hat> a) [von, aus etw.] ziehend entfernen, weg-, herunter-, herausziehen: den Zündschlüssel a.; einen Ring vom Finger a.; b) (landsch.) (bes. eine Kopfbedeckung) abnehmen, ablegen: Der junge Mann zog die Mütze vor ihr ab (Schnabel, Marmor 9); Später dann, ungern, zieht sie die berühmte Küchenschürze ab (Frisch, Gantenbein 340). 2. <hat> a) (von einem Tier) das Fell, die Haut entfernen: dem Hasen das Fell a.; b) (vom Körper eines erlegten, geschlachteten Tieres) das Fell, die Haut ziehend entfernen: den Hasen a. 3. durch Weg-, Herunterziehen von etw. frei machen <hat>: Pfirsiche, Tomaten a.; die Bohnen müssen abgezogen (von den Fäden befreit) werden. 4. <hat> a) die Bettwäsche vom Bett abnehmen: das Bettzeug, den Bezug a.; b) ein Bett von der Bettwäsche frei machen: die Betten a. 5. den Abzug einer Waffe o. Ä. betätigen <hat>: die Handgranate a.; er lud durch und zog ab. 6. durch Abschleifen von Unebenheiten glätten <hat>: das Parkett [mit Stahlspänen] a. 7. (eine Klinge) ↑schärfen (1) <hat>: das Messer auf einem Stein a. 8. <hat> a) (Fot.) einen ↑Abzug (2 a) machen: ein Negativ a. lassen; b) (Druckw.) einen Abdruck von etw. machen, vervielfältigen: einen Text [20 Mal] a. 9. (Kochk.) mit etw. (bes. Eidotter) verrühren u. dadurch eindicken; legieren <hat>: die Suppe a. 10. a) (aus einem Fass o. Ä. entnehmen u.) in Flaschen abfüllen <hat>: Wein, Most [auf Flaschen] a. b) (Winzerspr.) (von jungem Wein) von einem Fass in ein anderes umfüllen u. dadurch vom Bodensatz trennen. 11. (Textilw.) (eine Farbe aus einem Stoff) herausziehen <hat>: die alte dunkle Farbe a. 12. (Milit.) (Truppen, Waffen) zurückziehen <hat>: Truppen a.; dass die Russen ihre Raketen abzogen (Basta 6, 1984, 24). 13. weglocken, entziehen <hat>: die vielen Ablenkungen zogen ihn von seiner Arbeit ab, zogen seine Aufmerksamkeit ab. 14. a) von etw. abrechnen, durch Subtraktion wegnehmen, subtrahieren <hat>: 20 von 100 a.; Ü dass ... der Aufenthalt in fremden Häusern und Städten von meiner Lebenszeit abgezogen werden müsste (Gregor-Dellin, Traumbuch 144); zog er wohl neunzig Prozent von dem ... Gerede ab (hielt es zu 90 Prozent für unglaubwürdig; Fallada, Herr 209); b) den Preis berechnen u. kassieren: Frau Müller, können Sie bitte der Kundin rasch noch den Liter Milch a.? 15. (salopp) vonstatten gehen lassen, routinemäßig durchführen, veranstalten <hat>: eine Party, eine Fete a.; Will er ... sein Kabarettsolo vor mir a.? (Ziegler, Kein Recht 221); Wir hatten ... einen ausgelassenen Abend a. wollen (Perrin, Frauen 207); Er ... zog sein wenig qualifiziertes Interview mit Egon Bahr ab (Hörzu 44, 1980, 189). 16. von einer Luftströmung weggetragen werden; wegziehen <ist>: der Nebel, die Gewitterfront zieht ab; Der Rauch zieht durch ein Loch in der Decke ab (Chotjewitz, Friede 201). 17. <ist> a) (Milit.) abrücken, abmarschieren: die Truppen zogen ab; b) (ugs.) weggehen, sich entfernen: das kleine Mädchen zog strahlend ab; Ist mir doch egal, mit wem Peter abzieht (Gabel, Fix 86). 18. (Ballspiele Jargon) plötzlich wuchtig schießen <hat>: der Torjäger zog entschlossen ab.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abziehen — Abziehen, verb. irreg. S. Ziehen. Es ist: I. Ein Activum, und bedeutet alsdann herab ziehen, wegziehen, ziehend von etwas absondern; und zwar, 1. Eigentlich. Den Ring abziehen. Einem Thiere die Haut abziehen, und metonymisch, ein Thier abziehen.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abziehen — V. (Mittelstufe) etw. durch Ziehen wegnehmen Beispiel: Zieh den Schlüssel vom Schloss ab! abziehen V. (Aufbaustufe) ugs.: eine Veranstaltung durchführen Beispiel: Er hat wieder eine Show auf der Straße abgezogen. Kollokation: eine Party abziehen… …   Extremes Deutsch

  • Abziehen — Abziehen, in der Technik gebräuchliche Bezeichnung für sehr verschiedene Operationen: Bei der Metallbearbeitung das Glattfeilen der Arbeitsstücke quer zur Längsrichtung; bei der Ausarbeitung von Holzgegenständen das Glätten der Oberfläche mit der …   Lexikon der gesamten Technik

  • Abziehen — bedeutet: ein mathematisches Rechenverfahren, siehe Subtraktion das Kopieren des Druckbildes auf der Rückseite des nächsten Bogens beim Drucken, siehe Druck (Reproduktionstechnik) die Entfernung von Haut und Schalenbestandteilen einiger… …   Deutsch Wikipedia

  • Abziehen — Abziehen, 1) den Hengst von der Stute reißen; 2) Holz u. Metallarbeiten durch Schaben od. Schleifen od. durch Hämmern vollends fertig machen, so daß sie ein gutes Aussehen haben; der Goldschmied braucht dazu die Abziehfeile, der Holzarbeiter die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abziehen — Abziehen, die zweite der elementaren Rechnungsarten der Arithmetik, s. Subtraktion; eine Flüssigkeit über einer Substanz, die flüchtige Stoffe enthält, destillieren; die Oberfläche von Gegenständen glätten, z. B. Holz mit der Ziehklinge; die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Abziehen — Abziehen, eine Flüssigkeit über einer aromatischen Substanz destillieren; die Oberfläche (z.B. von Holz, eines Messers) glätten oder bei der Schneide eines Messers den Grat (auf einem Abziehstein) entfernen; eine Handfeuerwaffe durch Druck auf… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • abziehen — 1. ↑subtrahieren, 2. kopieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • abziehen — abziehen, Abzug, abzüglich ↑ ziehen …   Das Herkunftswörterbuch

  • abziehen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • subtrahieren Bsp.: • Wenn man 10 von 100 abzieht, erhält man 90 …   Deutsch Wörterbuch